News

Siegerprojekt des Architekturwettbewerbes für den Ausbau des Seniorenzentrums steht fest

12.07.2017

Am 21. Juni 2017 hat die Jury das Siegerprojekt aus dem Studienauftrag zur Erweiterung des Seniorenzentrums Im Morgen bestimmt. Von den sechs eingereichten Studien wurde schliesslich jene der Niedermann Sigg Schwendener Architekten AG, Zürich, einstimmig zur Siegerin des Wettbewerbs erkoren. Der Fachvorstand bestätigte diese Wahl am gleichen Abend als zuständiges Organ des Zweckverbands.

Die Aufgabe im Studienauftrag bestand darin, eine Erweiterung in zwei Etappen zu planen. In der ersten Phase war die Kapazität an Pflegeplätzen von heute ca. 90 auf neu 150 zu erweitern. Gleichzeitig war nachzuweisen, wie eine weitere Ausbau-Etappe mit zusätzlichen 45 aussehen könnte. Ob diese zweite Etappe später einmal realisiert wird, hängt ganz klar vom Bedarf in 15 bis 20 Jahren ab.

Die Studie – NUSUS genannt – überzeugte sowohl die Jury als auch den Fachvorstand aus architektonischer Sicht, vor allem aber aus betriebspraktischen Überlegungen heraus. Die betrieblichen Voraussetzungen wurden im Studienauftrags-Programm vorgegeben. Im Erdgeschoss waren zwei in sich geteilte Halbstationen für Demenz-Patienten zu planen. In den beiden darüber liegenden Geschossen waren normale Pflegeabteilungen zu planen. Interessant waren die verschiedenen Lösungsansätze, wie der Neubau mit der Infrastruktur des bestehenden Seniorenzentrums verbunden werden soll. Der Lösungsvorschlag der Niedermann Sigg Schwendener AG überzeugte hier gegenüber den Konkurrenten deutlich.

Der weitere Ablauf der Planung ist nun, dass die Delegiertenversammlung Ende August einen Kredit für die Ausarbeitung eines Vorprojektes bewilligen soll. Darauf basierend beginnt dann die Feinplanung, die dahin führt, im Herbst 2018 dem Stimmvolk den Baukredit für die Erweiterung der Phase 1 und für die anschliessende Sanierung der bestehenden Bauten zu beantragen.

Nach Abschluss der ersten Erweiterungs-Etappen sollen die Bewohner des Seniorenzentrums in den Neubau umziehen. Darauf folgend wird der Altbau saniert. Im Anschluss an diese Sanierung stehen dann die eingangs erwähnten 150 Plätze, vornehmlich Pflegeplätze zur Verfügung.

Die Kosten werden gegenwärtig auf 29 Mio Franken für den Neubau und auf 11 Mio Franken für die Sanierung des Altbaus geschätzt. Diese Schätzungen werden sich mit der Erstellung des Vorprojektes präzisieren. Wie wird dieser Betrag von zusammen 40 Mio Franken finanziert? Das neue Gemeindegesetz, das Anfang 2018 in Kraft treten wird, sieht vor, dass Zweckverbände neu einen eigenen Haushalt werden führen müssen. Die bisherigen Investitionen wurden durch die fünf Trägergemeinden Oberengstringen, Unterengstringen, Weiningen, Geroldswil und Oetwil a.d.L. getragen. Im eigenen Haushalt wird das Seniorenzentrum die Investitionen über die eigenen Erträge, d.h. die Grund- und die Betreuungstaxen decken müssen.

Der Zentrumsleiter erstellte dazu einen von den Delegierten und Gemeinderäten geforderten Business Plan, der anschliessend durch die renomierte Firma PricewaterhouseCoopers verifiziert wurde. Darin wird aufgezeigt, dass mit einer Erhöhung der Taxen im Bereich von Fr. 50 bis Fr. 55 gerechnet werden muss, je nach angenommener Belegung. Das bedeutet, dass das Seniorenzentrum Im Morgen auch nach der Erweiterung und Sanierung gegenüber den anderen Institutionen konkurrenzfähig bleiben wird. Die Kalkulationsbasis ist absolut solide und der Zweckverband wird nach der Einführung von HRM2 auf eigenen Beinen stehen. Die Planung mit dieser Taxerhöhung geht aber auch dahin, zukünftige Sanierungen über die gesamte Nutzungsdauer abzusichern.

Nach der heutigen Vernissage, die ab 19:00 Uhr öffentlich ist, können die eingereichten Studien bis zum 14. Juli jeweils von 17:30 bis 20:00 Uhr im Gemeindesaal Büel, Unterengstringen, besichtigt werden. Es ist jeweils ein Mitglied der Jury anwesend, das gerne über den bisherigen Ablauf Auskunft gibt.

Adresse zum Siegerprojekt: www.helbling.ch/hol/aktuelles/seniorenzentrum-im-morgen

 

Weiningen, 11.07.2017 / Thomas Lüssi, Aktuar Zweckverband Seniorenzentrum Im Morgen